Vereins-Monatsbericht Juli 2019

Geschrieben von Andreas

Beginnen wollen wir mit unserem diesjährigen Vereinsausflug. Mit der Bahn ging es von Bietigheim aus über Stuttgart nach Schorndorf. Dort erwartete uns der Dampfzug der schwäbischen Waldbahn welcher uns nach Welzheim brachte. Nach einer Wanderung zur Laufenmühle und wieder zurück entlang der Strecke nahmen wir den letzten Zug Richtung Heimat:

An der Anlage Gleis 2/3 gingen die Arbeiten rund um den kleinen Ort Wurmlingen weiter. Zunächst musst festgelegt werden welche Kirche der kleine Ort erhalten soll. Zudem gab es Überlegungen bzgl. der Kirchturmspitzen, da diese sich je nach Region stark unterscheiden:

Unterhalb der Kirche verläuft eine kleine Dorfstraße. Diese hat noch zusätzlich einen Straßengraben erhalten. Auch die erste Schicht Farbe für den Straßenbelag wurde aufgetragen:

Aufwändiger gestaltet sich die Herstellung der einzelnen Mauerabschnitte unterhalb der Kirche. Diese werden aus Gips in Silikonformen gegossen. Ein Vibrationsbrett lässt die Luftbläschen im Gips aufsteigen so dass wir auf der späteren Sichtseite keine Einschlüsse haben:

Nachdem der Gips leicht angezogen ist wird er über ein passendes Blech in Form gebracht und härtet dann aus:

Nach und nach ergibt sich so der gewünschte Mauerverlauf:

Im Bereich der H0e-Schmalspurbahn sind mittlerweile alle Gleise vollends verlegt. Zurzeit werde noch Weichenantriebe und dazugehörige Decoder installiert:

Weiterhin in Arbeit ist auch die Drehscheibe für die Schmalspurbahn. Hier wurde die Drehscheibenbrücke zusammengelötet und probeweise aufgesteckt:

Für den sicheren Betrieb unserer Züge auf der Anlage besitz ein jeder einen zusätzlichen Schleiferwagen mit Verbindung zur Lokomotive. Bei Personenwagen kann meist auf Ersatzteile für Innenbeleuchtungen zurückgegriffen werden, bei Güterwagen bedeutet das in der Regel Selbstbau. Für den neuen Erzwagenzug wurde hierzu ein Wagen umgebaut, Basis ist der handelsübliche Wagen:

Dieser erhielt eine zweipolige elektrische Kupplung zur Lokomotive hin, das linke Drehgestell dient der Masseaufnahme und das rechte trägt den Mittelschleifer für die Punktkontakte:

Damit der Wagen einen sicheren Lauf hat (vor allem durch den Gegendruck des Schleifers im Bereich der Weichen) wurde er mit kleinen Gewichten beschwert:

Für einen Nebenbahnzug wurde ein G10 Güterwagen mit Schlusslaternen ausgerüstet:

Bei einem Nahverkehrszug gezogen von einer BR 141 gab es in der letzten Saison Probleme mit den Kupplungen. Diese wurden jetzt überarbeitet so dass der Zug für die nächste Saison wieder fit ist:


Vereins-Monatsbericht Juni 2019

Geschrieben von Andreas

Trotz der doch teilweise sehr hohen Außentemperaturen ging es wieder an vielen Baustellen weiter. Im Bahnbetriebswerk der Anlage HP-Spinne gingen die Arbeiten der Digitalisierung hin zu einem Automatikbetrieb weiter. Ein paar erste automatische Zugfahrten zur Überprüfung diverser Funktionen gab es schon:

An der Anlage in Gleis 2/3 wurde in einem neuen Abschnitt mit dem Landschaftsbau begonnen. Schicht für Schicht werden die Styroporplatten zunächst grob zugeschnitten und verklebt:

Für den Fuhrpark sind momentan einige Schleiferwagen im Entstehen, die die Lok über eine elektrische Kupplung zusätzlich mit Spannung versorgen. Diese entstehen zum Teil auf Basis von Wagen welche ab Werk schon Schleifer besitzen (z.B. Wagen mit Schlussbeleuchtung) oder sind dann komplette Eigenbauten:

Am H0e-Schmalpurteil des Bahnhof Wurmlingen wurde eine zusätzliche Weichenverbindung eingebaut. Der Ausstellungsbetrieb hat gezeigt dass die Kapazität von zwei Gütergleisen zu wenig ist, gerade wenn die Loks zudem noch ans andere Zugende umsetzen müssen. Die Weichenverbindung schafft hier nun ein drittes Gleis welches für den Betrieb genutzt werden kann:

Später einmal sollen die Handweichen des Schmalspurteils mit Weichenumstellhebeln ausgestattet werden. Dazu haben wir einen Bausatz in der Größe H0 und TT zusammengebaut um zu sehen welcher optisch besser passt:

Für das kleine Betriebswerk der Schmalspurbahn ist derzeit auch eine Drehscheibe im Bau. Da der Markt für H0e-Drehscheiben sehr überschaubar ist, haben wir uns für einen Spur N Bausatz entschieden (H0e und N haben ja dieselbe Spurweite). Der Bausatz besteht hauptsächlich aus Messingteilen mit einem Grundkörper aus 3D-Druck:


Vereins-Wochenbericht vom 27.05.-02.06.2019

Geschrieben von Andreas

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

auf Grund veränderter Aktivitäten der Berichterstatter werden wir den wöchentlich erscheinenden Wochenbericht hier auf unserer Homepage nun in einen Monatsbericht abändern. Das heißt wir sammeln den Monat über alle Tätigkeiten und natürlich Bilder und erstellen daraus einen Monatsbericht, der dann jeweils zum Ende des Monats erscheinen wird. So wird der erste Monatsbericht nun Ende Juni erscheinen. Damit wollen wir Sie dann weiterhin über die Aktivitäten in unserem Verein auf dem Laufenden halten. Wir bedanken uns bei allen Leserinnen und Lesern für ihre Treue und Verständnis und hoffen dass Sie auch mit dem Monatsbericht weiter unsere Aktivitäten verfolgen, vielen Dank.

die Mitglieder der Eisenbahnfreund Bietigheim-Bissingen e.V.

Vereins-Wochenbericht vom 20.05.-26.05.2019

Geschrieben von Andreas

Auf Grund von Abwesenheit der Berichterstatter entfällt der Wochenbericht diese Woche. Wir bitten um Verständnis, Dankeschön

Vereins-Wochenbericht vom 13.05.-19.05.2019

Geschrieben von Andreas

Heute werfen wir einen Blick in die Lokwerkstatt. Hier ist gerade eine neue H0e-Schmalpurdampflok aus einem Bausatz im Entstehen. Bei der Lok handelt es sich um die SWEG Nr. 24 welche im Jagsttal Zuhause ist:

Dieses Wochenende fand in Kleineibstadt das RegioTreff Rhön der H0-Forumbahn statt. Hier haben wir wieder einige Bilder für euch mitgebracht:

« ältere Einträge